Der Code of Conduct für Rechenzentren – Was ist das?

Beim europäischen Code of Conduct für Rechenzentren handelt es sich um eine Initiative des Joint Research Center sowie des Institute for Energy der Europäischen Kommission. Der Code of Conduct wurde als Reaktion auf den zunehmenden Energieverbrauch in Rechenzentren erstellt.

Um den Energieverbrauch in Rechenzentren kontinuierlich zu senken, hat sich der Code of Conduct zum Ziel gesetzt, Betreiber und Eigentümer von Rechenzentren für das Thema Green-IT zu sensibilisieren und ihnen die Möglichkeiten des Energiesparens aufzuzeigen. Damit können diese ihre betrieblichen Prozesse optimieren ohne dass sich diese Maßnahmen negativ auf die unternehmenskritischen Funktionen des Rechenzentrums auswirken. Mit Best Practice Beispielen liefert die Europäische Kommission darüber hinaus Anwendungsempfehlungen zur Unterstützung von Rechenzentren und deren Infrastruktur.

tde’s Engagement beim Code of Conduct

Durch gezielte Beratung und Öffentlichkeitsarbeit setzt sich tde dafür ein, den Grundgedanken des Code of Conduct und die Errichtung „grüner“ Rechenzentren weiter voranzutreiben. Im Code of Conduct werden ausschließlich Rechenzentrums-Betreiber und Hersteller gelistet, die durch ihre Tätigkeit für einen sparsamen und effizienten Energieeinsatz in Rechenzentren sorgen: ‚Participants’ sind Rechenzentren, die nach streng energieökonomischen Gesichtspunkten betrieben werden. ‚Endorsers’ (deutsch: ‚Befürworter’) sind die Hersteller energieeffizienter Komponenten.

Hier finden Sie die Liste aller Endorser:

https://e3p.jrc.ec.europa.eu/node/570

Das Plus für tde-Kunden

Dass tde nach eingehender Prüfung des Produktsortiments und der eingesetzten Herstellungsverfahren von der EU-Kommission in den kleinen Kreis der Code of Conduct Endorsers für Rechenzentren aufgenommen wurde, ist eine große Auszeichnung, die wir an unsere Kunden weitergeben können.

Bei tde sind alle Rechenzentrums-Komponenten auf Energieeffizienz ausgerichtet, das Qualitäts- und Umweltmanagement folgt den Leitlinien der Normen ISO 9001 und 14001 sowie TL 9000.

Vor allem das tML®-System bietet Unternehmen, die durch Green-IT Maßnahmen Einsparungen im Rechenzentrum anstreben, ein Baukastenprinzip auf höchstem technischen Niveau bei maximaler Packungsdichte. tML® ist ein patentiertes modular aufgebautes Verkabelungssystem, das aus den drei Kernkomponenten Modul, Trunkkabel und Modulträger besteht. Es handelt sich dabei um zu 100 Prozent in Deutschland gefertigte, vorkonfektionierte und getestete Systemkomponenten, die vor Ort eine Plug&Play-Installation innerhalb kürzester Zeit ermöglichen und jederzeit wieder verwendet werden können

Durch eine drastische Reduzierung des Kabelvolumens sowie die doppelte Packungsdichte in den Netzwerkschränken wird eine deutliche Energieeinsparung erreicht. Da die Rechenzentren kleiner ausgelegt werden können und auch die Belüftungswege in den Schränken und Doppelböden nicht unnötig blockiert werden, sinkt der erforderliche Klimatisierungsaufwand maßgeblich – das ist umweltfreundlich und spart bares Geld.

Sie möchten den Code of Conduct ebenfalls unterstützen?

Betreiber energieeffizienter Rechenzentren können sich als ‚Participants’ bewerben. Hier der Link zum Bewerbungs-Formular:

Participants guidelines version 3.0 (.pdf)

Fragen und Antworten

FAQ’s – Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Code of Conduct für Energieeffizienz in Rechenzentren